Dienstag, 16. April 2019

[Rezension] Angie Thomas - The hate u give

Seitenanzahl: 512 (gebundene Ausgabe)
Preis: 18,00 €
Kaufen: Amazon, Thalia

KLAPPENTEXT

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

MEINUNG

"The hate u give" ist eine Geschichte wie aus dem Leben gegriffen - absolut authentisch und mit Charakteren voll Ecken und Kanten, aber deshalb nicht weniger liebenswert.

Es ist eines dieser Bücher, die jeder gelesen haben sollte. Die Messenge, die dahinter steht, ist wundervoll und regt zum Nachdenken an.
Einige Aspekte waren mir auch nicht unbedingt bewusst, sodass ich durch das Lesen sogar meinen Horizont erweitern konnte.

Der Schreibstil ist ganz eigen und teils etwas gewöhnungsbedürftig, aber passend für die Erzählung.

FAZIT

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte.