Montag, 17. Dezember 2018

[Rezension] Nadine Roth – Same Love „Nur mit dir”

Seitenanzahl: 470
Preis: 12,95 € (Taschenbuch)

»LOVE IS LOVE« Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn - hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus? Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe.

„Same love“ ist eine sehr authentische Liebesgeschichte, wie sie sich tatsächlich irgendwo auf der Welt ereignen könnte. Dazu tragen vor allem die Charaktere bei, die nicht perfekt, aber dadurch umso liebenswerter sind. Mal abgesehen von ein paar Ausnahmen, die aber sicher auch nicht dazu gedacht sind, das man sie mag.

Die letzten Kapitel sind voller Spannung und Dramatik und bescheren diesem wundervollen Buch ein herzbrechendes, offenes Ende. Gerade dieses Ende hat dafür gesorgt, dass ich noch lange über die Geschichte von Sam und Romy nachgedacht habe.

Der Schreibstil von Nadine Roth ist sehr gefühlvoll und detailreich, sodass es mir zu jeder Zeit leicht gefallen ist mich mit den Protagonisten zu identifizieren.

Eine absolute Leseempfehlung für jeden, der sich traut über den Tellerrand zu blicken.