Donnerstag, 19. Juli 2018

[Rezension] Veronica Roth – Rat der Neun „Gezeichnet“

Seitenanzahl: 608 (Hardcover)
Preis: 19,99 €
Kaufen: Amazon, Thalia


Ihre Gabe ist ein Fluch, ihr Bruder ein Tyrann, ihr Geliebter ein Feind

Cyra, die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek, verfügt über eine besondere Gabe: Sie kann Menschen durch bloße Berührung Schmerz zufügen und sie gar töten – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch gleichzeitig muss Cyra selbst all diese Schmerzen spüren und zerbricht fast daran. Als Ryzek feststellt, dass sein neuer Gefangener Akos die Gabe hat, Cyras Schmerzen zu blockieren, stellt er ihr Akos zur Seite – um seine Waffe nicht zu verlieren.

Akos setzt alles daran, sich und seine Familie aus Ryzeks Macht zu befreien. Er hat nicht damit gerechnet, in Cyra eine Verbündete zu finden. Gemeinsam sind sie entschlossen, gegen Ryzek kämpfen, doch er hat beide in der Hand und seine Macht reicht weiter, als sie denken …


In „Rat der Neun“ präsentiert die Erfolgsautorin Veronica Roth eine völlig neue Welt mit einem ganz eigenen System – ein eigenes Planetensystem. Das hat mich sehr fasziniert und meine Neugier auf mehr erhöht.

Der Schreibstil von Veronica Roth ist flüssig zu lesen, gefühlvoll und detailreich, ohne ausschweifend zu werden. Sie konnte mich damit an die Seiten fesseln.

Die beiden Protagonisten Cyra und Akos sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Handlungen und Entscheidungen gut nachempfinden.


Ein rundum gelungener Auftakt, der viel Freude und Neugier auf Band 2 macht.



P.S.: Danke für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars an den Verlag. Meine Wertung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.