Freitag, 20. Juli 2018

[Rezension] A. J. Finn – The woman in the window

Seitenanzahl: 544
Preis: 15,00 €
Kaufen: Amazon, Thalia


Anna Fox lebt allein. Ihr schönes großes Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre vier Wände nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken – und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen – Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht. Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Angeblich ist nichts passiert ...


“The woman in the window” ist ein fantastischer Thriller, der mit jedem Kapitel spannender wird und dessen Ende mich überrascht hat.

Ich bin ein Fan von skurrilen Protagonistinnen und solch eine trifft man auch in diesem Roman an. Ihre Geschichte hat mich berührt, sodass ich die Ereignisse besser mitfiebern konnte.

Der Schreibstil von A. J. Finn ist leicht zu lesen und spannungsaufbauend, sodass ich sicher noch einmal ein Buch von ihm lesen würde.

Die letzten Seiten haben es noch einmal in sich und machen es unmöglich das Buch aus der Hand zu legen.


Ein absolut beeindruckendes Debüt. Sehr empfehlenswert.



P.S.: Danke an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Wertung jedoch in keiner Weise beeinflusst.