Montag, 24. April 2017

(Rezension) Colleen Hoover – Weil ich Will liebe

Seitenanzahl: 368
Preis: 9,95 €
Kaufen: Amazon, Thalia


Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.


„Weil ich Layken liebe“ gehörte zu meinen Jahreshighlights 2015. Bei dem Buch hatte für mich einfach alles gestimmt: Romantik, Spannung, Herzschmerz und Drama. Ich habe mit Figuren mitgelitten.

Umso höher waren meine Erwartungen an die Fortsetzung. Leider konnten diese für mich nicht erfüllt werden.
Etwa die erste Hälfte des Buches zog sich für mich sehr langatmig und ziemlich uninteressant hin. Das Problem, welches dann auftrat, war vorhersehbar und aus meiner Sicht auch kein wirkliches Problem.
In die Charaktere konnte ich mich leider kaum hineinversetzen, da ich ihre Handlungen oft nicht nachvollziehen konnte. Das Ende des Buches empfand ich leider ebenfalls als wenig überraschend. Mir war alles etwas zu viel Happy End, zu viel Friede-Freude-Eierkuchen.


 Mich konnte leider nur Colleen Hoovers guter Schreibstil überzeugen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen