Freitag, 10. März 2017

(Rezension) Peter Swanson – Die Gerechte

Seitenanzahl: 416
Preis: 12,99 €
Kaufen: Amazon, Thalia

Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann?

Nach dem Lesen des Klappentextes wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Es erwartete mich jedoch eine völlig andere Geschichte als ich erwartet hätte, aber definitiv keine schlechtere.

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich je zuvor ein Buch gelesen habe bei dem ich so oft von unvorhergesehenen Wendungen überrascht wurde wie bei „Die Gerechte“. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

Ich mochte die Charaktere, auch wenn mir nicht alle sympathisch waren, aber das müssen sie auch nicht, um interessant zu sein.

Der Schreibstil des Autors ist einfühlsam, spannungserzeugend und leicht zu lesen.

Das Ende hat mich umgehauen. Große Klasse!

Ein hervorragender Psychothriller. Auf das hoffentlich bald noch weitere Werke von Peter Swanson folgen werden. 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen