Dienstag, 31. Januar 2017

(Rezension) Sarah Crossan – Apple und Rain

Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 12,99 €
Kaufen: Amazon, Thalia


Drei Jahre alt war Apple, als ihre Mum sie in einer stürmischen Nacht bei der Großmutter zurückließ. Seitdem hat Apple nichts von ihr gehört. Elf Jahre später taucht Mum plötzlich wieder auf. Mum ist das Gegenteil von Apples strenger, konservativer Nana. Im Glückstaumel zieht Apple bei Nana aus, direkt zu Mum. Womit sie aber nicht gerechnet hat: Sie ist nicht Mums einziges Kind. Dass ihre kleine Halbschwester Rain ebenso wenig von Apple wusste, macht die Sache nicht besser. Und dass Mum Apple als Babysitterin braucht, auch nicht. Apple dämmert, dass sie eine schwierige Wahl getroffen hat. Zum Glück kann sie sich dem Nachbarsjungen Del anvertrauen, der ziemlich gut zuhören kann ...


„Apple und Rain“ ist ein ganz besonderes Buch – es ist eine Herzensgeschichte.
Apple ist mir als Protagonistin schnell ans Herz gewachsen. Sie hat etwas Spezielles, ohne extravagant zu erscheinen – irgendwie einfach das Mädchen von nebenan. Ihre Geschichte hat mich berührt und zum Ende habe ich sogar ein paar Tränen vergossen, weil es einfach so schön war.

Obwohl das Buch eine Liebesgeschichte enthält, steht diese definitiv nicht im Vordergrund. Es geht viel mehr um die Verbindung zwischen zwei Schwestern, die sich gerade erst kennenlernen und zusammenwachsen.

Mir hat die Handlung und vorallem die Entwicklung unglaublich gut gefallen. Der einfühlsame Schreibstil von Sarah Crossan trägt dazu bei.


„Apple und Rain“ hat mein Herz berührt. Ich empfehle das Buch jedem, der keine Angst vor Gefühlen hat. 



P.S.: Danke an cbt für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen