Dienstag, 30. August 2016

(Rezension) Chelsea Cain – Kidnapped

Seitenanzahl: 384
Preis: 9,99 €
Kaufen: Amazon, Thalia


Als sechsjähriges Mädchen gekidnapped, fünf Jahre später befreit – ganz Amerika verfolgte damals den Entführungsfall der Kick Lannigan. Jetzt ist Kick einundzwanzig. Geübt in Kampfsportarten und auf dem Schießplatz, hat sie sich ein Leben aufgebaut, in dem sie sich sicher fühlt. Bis ein Mann namens John Bishop ungebeten in ihrer Wohnung auftaucht. Bishop spürt vermisste Kinder auf. Er ist überzeugt, dass nur Kick ihm in seinem aktuellen Fall helfen kann, und er akzeptiert kein Nein als Antwort. Doch um die entführten Kinder zu retten, muss Kick eine Reise in ihre eigene dunkle Vergangenheit wagen – eine Reise, die tödliche Gefahren birgt …


Das Buch beginnt mit einem Blick in die Vergangenheit und zeigt eine Schlüsselszene für den weiteren Verlauf der Handlung. Sie ist absolut spannend, sodass direkt mein Interesse geweckt war.

Protagonistin Kick ist außergewöhnlich, leicht skurril und vom Schicksal gefoltert, aber gerade das macht ihren Charakter so interessant und auch liebenswert. In Thriller passen meiner Ansicht nach keine glatten Personen, es müssen Menschen mit Ecken und Kanten sein.
So ist auch ihr „Partner“ John Bishop – ein Mann voller Geheimnisse, den man bis zum Schluss nicht einzuordnen weiß. Ich bin jedoch ein Fan von ihm.

Die Handlung baut sich konstant auf und die Spannung steigt damit von Seite zu Seite. Die letzten Kapitel habe ich in einer Nachtschicht verschlungen, weil ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte.


Grandioser Auftakt einer Reihe von der es hoffentlich bald mehr Bände geben wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen