Donnerstag, 7. Juli 2016

[Rezension] Nica Stevens – Das Schicksal des Halbblutes (Verwandte Seelen 2)

Seitenanzahl: 300
Preis: 12,90 €
Kaufen: Amazon, Thalia


Die innige Liebe zwischen Samantha und Jake bleibt nicht lange ungestört. Als die beiden noch glauben, Dougal wäre ihr einziges Problem, kommt es zu einem Zusammentreffen mit Jakes größtem Rivalen.
Der Unsterbliche Esca fühlt sich zu Samantha hingezogen, obwohl sie die Frau seines Feindes ist, und folglich nimmt das Unheil seinen Lauf. Er bedroht nicht nur ihr Leben, sondern besiegelt das Schicksal all derer, die sie liebt …


„Das Schicksal des Halbblutes“ ist der zweite Band der Verwandte Seelen Trilogie von Nica Stevens. Er schließt nahtlos an seinen Vorgänger an und beginnt etwas ruhiger, auch wenn sich die drohende Gefahr bereits im Hintergrund lauert. Durch den etwas ruhigeren Start lernt der Leser noch mehr über die Traditionen und das Leben der Unsterblichen kennen und erhält dadurch einen besseren Einblick auf den weiteren Verlauf der Geschichte. 

Ich mochte besonders die vielen Szenen zwischen den beiden Protagonisten Sam und Jake, da sie verdeutlichen wie groß die Liebe der beiden zueinander ist und was es bedeutet seelenverwandt zu sein.

Trotz des ruhigeren Anfangs mangelt es auch Band 2 nicht an Spannung. Besonders am Ende überschlagen sich die Ereignisse gerade zu und es gibt ein episches Finale, das kaum an Spannung zu überbieten ist.


Eine grandiose Fortsetzung, die definitiv Lust auf den letzten Band der Reihe macht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen