Dienstag, 21. Juni 2016

[Rezension] Estelle Maskame – Dich darf ich nicht lieben (Dark Love 1)

Seitenanzahl: 445
Preis: 9,99 €
Kaufen: Amazon, Thalia


 
Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …


Wenn ich aus Filmen und Büchern eines gelernt habe, dann, dass Los Angeles die coolste Stadt mit den coolsten Leuten und den coolsten Stränden ist.


Der leichte und lockere Schreibstil von Autorin Estelle Maskame macht es einem leicht in die Geschichte von Protagonistin Eden einzusteigen und sich mit ihr zu identifizieren. Dabei war sie mir immer sympathisch, auch wenn es zwei oder drei Stellen gab, an denen ich ihre Handlungen nicht zu hundert Prozent nachvollziehen konnte, aber das tut der durchweg spannenden Geschichte keinen Abbruch.

Besonders gefallen haben mir die detaillierten Beschreibungen von Los Angeles, da ich oft wirklich das Gefühl hatte alles vor mir sehen zu können.

Ebenfalls überzeugen konnten mich die zahlreichen wundervoll knisternden Momente zwischen Eden und Tyler. Alle Szenen waren nachvollziehbar und geschmackvoll geschrieben, immer mit einer Spur Romantik.


„Dich darf ich nicht lieben“ konnte mich auf ganzer Linie überzeugen, sodass ich mir auch die Fortsetzung nicht entgehen lassen werde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen