Freitag, 7. August 2015

[Rezension] Michael Robotham – Sag, es tut dir leid




Seitenanzahl: 475
Preis: 9,99 €
Kaufen: Amazon, Thalia


Zwei vermisste Mädchen, zwei brutale Morde, ein grausames Geheimnis
Als Piper Hadley und ihre Freundin Tash McBain spurlos aus dem kleinen Ort Bingam bei Oxford verschwinden, erschüttert es das ganze Land. Trotz aller Bemühungen können sie nie gefunden werden. Isoliert von der Außenwelt werden sie von ihrem Entführer gefangen gehalten, bis Tash nach drei Jahren die Flucht gelingt. Kurz darauf entdeckt man ein brutal ermordetes Ehepaar in seinem Haus in Oxford. Der Psychologe Joe O’Loughlin, der einen Verdächtigen befragen soll, vermutet, dass dieses Verbrechen mit der Entführung der beiden Mädchen in Zusammenhang steht. Währenddessen hofft Piper verzweifelt auf Rettung durch ihre Freundin. Doch mit jeder Stunde, die sie ausbleibt, wächst ihre Angst. Denn der Mann, der sie in seiner Gewalt hat, ist in seinem Wahn zu allem fähig.


Ich heiße Piper Hadley und ich werde seit dem letzten Samstag der Sommerferien vor drei Jahren vermisst.


„Sag, es tut dir leid“ geht von der ersten Seiten an spannungsgeladen los. Abwechselnd liest man aus der Sicht des entführten Mädchens Piper Hadley und dem Psychologen Joe O’Loughlin, der die polizeilichen Ermittlungen unterstützt. Dadurch wird es nie langweilig, wobei ich besonders gern die Passagen von Piper gelesen habe.
Obwohl das Buch Band 8 einer Reihe rund um den Psychologen Joe ist, kann man problemlos einsteigen und braucht kein Vorwissen.
Der Schreibstil von Michael Robotham überzeugt vor allem durch viele Gefühl und die gelungene Perspektivenwechsel.
Die Spannung bleibt im gesamten Roman erhalten. Es werden verschiedene Tatverdächtige angeboten, die einem alle logisch und möglich erscheinen, sodass das Miträtseln auch zur Spannung beiträgt. Die eigentliche Lösung des Falls war jedoch für mich unvorhersehbar, aber nachvollziehbar.


„Sag, es tut dir leid“ von Michael Robotham konnte mich auf ganzer Linie überzeugen und ist der beste Thriller, den ich seit Monaten gelesen habe. Spannung, Gefühl und Logik überzeugen! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen