Dienstag, 28. Juli 2015

[Rezension] George R.R. Martin – Ein Tanz mit Drachen (Das Lied von Eis und Feuer 10)

Seitenanzahl: 699
Preis: 16,00 €
Kaufen: Amazon, Thalia


Daenerys Targaryen, die Königin der Drachen, muss sich entscheiden, welchen ihrer adligen Freier sie heiraten wird. Wer wird der mächtigste Verbündete für die Eroberung von Westeros sein? Es ist eine rein politische Entscheidung, denn Daenerys' wahre Liebe gilt einem einfachen, aber machtlosen Söldner. Leider haben in diesem Fall die Wünsche einer Königin keine Bedeutung.

Über das Schicksal von Westeros entscheiden jedoch nicht die Intrigen der Adligen. Denn die Anderen jenseits der Mauer bereiten den entscheidenen Schlag vor. Jon Schnee und die Nachtwache könnten sie aufhalten. Aber kann der junge Kommandant noch auf die Loyalität seiner Männer vertrauen?


„Schauen wir uns diesen Kopf einmal an“, befahl sein Fürst.


„Ein Tanz mit Drachen“ ist der letzte im Jahr 2012 erschienene Band der „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe, dieser schließt jedoch die Geschichte nicht ab. Zwar wusste ich das auch schon bevor ich den Band angefangen habe zu lesen, dennoch bleibt nach Beenden ein leicht betrübtes Gefühl zurück, da ich doch sehr gerne wüsste wie es weitergeht bzw. wie es ausgeht. Da es fraglich ist, wann und ob überhaupt der nächste Band erscheinen wird, bleiben natürlich sehr viele Fragen offen. Insgesamt wirft auch der zehnte Band eher neue Fragen auf, anstatt bestehende zu beantworten.
Der Schreibstil von George R.R. Martin ist gewohnt gut. Er vermag es die verschiedensten Charaktere mit Persönlichkeit zu erfüllen, allerdings macht ihm das Entwerfen neuer Charaktere vielleicht beinahe zu viel Spaß, denn es gibt mittlerweile so viele, dass ein Band nicht ausreicht, um jedem Charakter wenigstens ein Kapitel widmen zu können. Sansa, eine meiner persönlichen Favoritinnen, fehlte auch in „Ein Tanz mit Drachen“ leider völlig. Andere Charaktere werden in nur einem Kapitel angesprochen und dann nicht weiter darauf eingegangen. So fällt es etwas schwer die Einzelgeschichten zu verfolgen.
Als vorerst letzter Band der Reihe greift dieser viele Highlights und besondere Geschehnisse auf, die die Spannung schier ins Unermessliche steigern, umso qualvoller ist es nicht zu wissen, wann es weitergeht.


Einer der spannendsten Bände der Reihe, jedoch vorerst leider der Letzte. Etwas weniger Charaktere hätten es mir leichter gemacht mit den einzelnen Personen mehr mitzufiebern. Dennoch eine gelungene Fortsetzung. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen