Dienstag, 7. April 2015

[Rezension] James Dashner – In der Brandwüste (Die Auserwählten 2)



Seitenzahl (gebundene Ausgabe): 482
Preis: 18,99 €
Kaufen: Amazon, Thalia
 

Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, endlich wären sie frei. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und ein tödlicher Virus. Und noch immer halten die undurchsichtigen Schöpfer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren … Ein Wettkampf gegen die Zeit und mörderische Gegner – Spannung pur!


„Bevor die Welt zusammenbrach, hörte Thomas etwas.“ 


 Bei der Serie „Die Auserwählten“ wurden die Cover geändert. Leider besaß ich Band 1 bereits im Design der alten Cover und bekam Band 2 nicht mehr passend dazu. So etwas ist immer ärgerlich! Aber davon abgesehen, kann ich auch nicht entscheiden, ob mir das erste oder das zweite Design besser gefällt. Beide sind passend zur Serie, aber für mich keine unbedingten Hingucker.


Es ist bereits einige Zeit her, dass ich Band 1 gelesen habe, trotzdem fiel mir der Einstieg leicht. Es geht direkt spannend weiter und braucht keine lange Einführungsphase. Diese Spannung zieht sich durch den gesamten Roman, sodass man das Buch kaum aus den Händen legen kann. Es ist ein echter Pageturner! Neben alt bekannten Figuren, kommen auch ein paar neue Charaktere hinzu. Man erfährt mehr über Thomas und Teresa, während die anderen Jungs leider weiter im Dunkeln bleiben. 


Thomas ist der Protagonist der Serie und mir sympathisch, zwar habe ich andere Lieblinge in der Serie, aber dennoch finde ich seine Handlungen und Gedanken stets nachvollziehbar.
Teresa mochte ich in Band 1 etwas mehr. In diesem Band ist ihr Wesen kaum zu durchschauen und man weiß nie woran man bei ihr ist. Das macht das Buch zum einen spannend, aber ruft bei mir auch eine gemischte Gefühle ihr gegenüber hervor.
Mein Liebling der Serie ist Newt. Ich finde ihn großartig! Er bewahrt immer Ruhe, ist ein guter Zuhörer, aber auch Ansprechpartner.
„In der Brandwüste“ mochte ich aber auch den neuen Charakter Brenda sehr gern. Ich bin sehr gespannt wie es im dritten Teil mit ihr und den anderen weitergehen wird.


Eine großartige Fortsetzung, die mir noch besser als sein Vorgänger gefallen hat, was bei einer Serie eher selten der Fall ist. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen