Samstag, 24. Januar 2015

[Rezension] Sara Shepard - Lying Game 03 "Mein Herz ist rein"







Seitenanzahl (Taschenbuch): 315
Preis: 8,99 €
Kaufen: Amazon, Thalia 


Klappentext: 

Sie sucht den Mörder ihres Zwillings...

»Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.«

Nur äußerst knapp hat Emma Paxton zwei Mordanschläge überlebt. Außer ihrem Freund Ethan weiß keiner, dass sie in die Rolle ihrer ermordeten Zwillingsschwester Sutton geschlüpft ist, um deren Mörder zu überführen. Bei den Ermittlungen stellt Emma fest, dass Suttons Herz alles andere als rein war: Die Zahl der Verdächtigen, die Sutton umgebracht haben könnten, ist astronomisch. Und ganz oben auf der Hitliste steht Suttons Ex Thayer: gutaussehend, sexy, gefährlich. Seit Monaten wurde Thayer vermisst – jetzt ist er wieder da. In der Hoffnung, mehr über Sutton zu erfahren, geht Emma mit Thayer auf Tuchfühlung …

Erster Satz:
"Ein Außenstehender hätte unser Fest für eine ganz normale Pjamaparty gehalten, einen fröhlichen Abend mit Popcorn und Maniküren, an dem die sechs wunderschönen Mädchen der exklusivsten Clique der Hollier Highschool sich gegenseitig schminkten, den neusten Tratsch austauschten und den nächsten Streich für das Lügenspiel planten."

Cover:


Die Cover der Serie sind zwar nichts Besonderes, aber dafür überzeugen sie mit klassischer Eleganz. 

Meinung:


Ich habe die Serie „Lying Game“ angefangen zu lesen, da ich ein großer Fan der Fernsehserie „Pretty Liars“ bin, die ebenfalls von Sara Shepard geschrieben wurde. Meine Erwartungen an den ersten Band waren nicht allzu hoch, aber ich wurde schnell eines Besseren belehrt. Jeder Band ist aufs Neue spannend und es macht Spaß mit zu rätseln und sich jedes Mal wieder von ungeahnten Wendungen überraschen zu lassen. Jeder ist verdächtig und jeder verbirgt etwas. Ich mag es einen Blick hinter die perfekte Fassade werfen zu können. In diesem Band sind mir dabei besonders die Geschwister Madeleine und Thayer aufgefallen, die mit ihrem cholerischen und aggressiven Vater kein leichtes Leben haben. Vor allem die Begegnung zwischen Thayer und Protagonistin Emma birgt noch viel Potenzial und ich bin gespannt wie sich alles in den Folgebänden noch weiterentwickeln wird. Jedes Mal wenn ich ein Buch der Serie beenden, wünsche ich mir den nächsten Band bereits Zuhause zu haben, um direkt weiterlesen zu können.

Fazit:

„Mein Herz ist rein“ ist genau wie alle Vorbände ein echter Pageturner. Die Charaktere und die Geschichte überraschen mich jedes Mal aufs Neue. Ich gestehe: Ich bin im „Lying Game“-Fieber.   


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen