Freitag, 7. Februar 2014

[Privat] It's ladies night

Am 18. Januar 2014 war es dann endlich soweit: Mein Junggesellinnenabschied stand vor der Tür. Natürlich nicht offiziell, aber ich ahnte es bereits. An diesem Morgen war ich mit meiner Freundin Rebecca bei Gilgens  zum Frühstück verabredet. Eigentlich war ich der festen Überzeugung, dass sie im Schlepptau mit Sabrina kommen würde, doch als Rebecca dann alleine zur Tür hinein geeilt kam, versuchte ich mir meine Enttäuschung nicht anmerken zu lassen. Damn, ich war mir doch so sicher gewesen!
Wir begannen uns zu unterhalten und ich blickte gedankenverloren zur Tür, ohne jedoch noch irgendetwas zu erwarten. Moment mal, die kanntest du doch! Ich schaute schnell zurück und tatsächlich: Mein Rapunzel war da! Sabrina! Die Freude war enorm.
Danach bekam ich meine "Riesenarschkarte" überreicht, in der wenige Hinweise für den heutigen Tag enthalten waren.

Mit Handtüchern bepackt, fuhren wir nun in eine Saunalandschaft. Ich war zuvor noch nie in einer Sauna gewesen, da ich mich immer vor der Nacktheit etwas gefürchtet hatte. Auch jetzt war es anfangs ein komisches Gefühl, was sich jedoch bald legte, da dort nun mal wirklich alle Menschen, egal welches Alters, Geschlechts oder Aussehens nackt sind. Ich bin froh, dass ich auf meinem JGA auch noch eine neue Erfahrung sammeln konnte.

Nach der Sauna fuhren wir zum Schönföhnen und ich wurde in eine Prinzessin mit Locken und Krönchen verwandelt. So etwas müsste man jeden Tag haben! Danach stärkten wir uns in einem Restaurant. Lecker wars!

Bei "Kleinem Feigling" und Sekt feierten wir fröhlich in den Abend vor, wobei ich sogar einer meiner größten Leidenschaften nachkommen durfte: Dem Schminken. Mein Opfer: Rebecca.
Weiter ging es ins "Big Apple": Das Lokal, in dem mein Zukünftiger und ich uns kennengelernt haben. Wir schwelgten in Erinnerungen bei einem Glas Hugo, bevor wir weiterzogen. Die Mädchen bugsierten mich in Richtung des Busbahnhofs. Ich rechnete damit, dass wir von jemandem zu einer Discothek kutschiert werden würden. Doch meine Kutsche übertraf alle Erwartungen. Ich sah sie bereits aus einiger Entfernung und konnte mein Glück kaum glauben: Eine rosafarbene Limousine! Ein Mädchentraum!
Rund um den Luxusschlitten versammelten sich bereits die Gaffer und es war ein erhabenes Gefühl, dort einsteigen zu dürfen. Vielen Dank an meine beiden Lieblingsmädchen! Ihr habt dafür gesorgt, dass ich mich einen Tag lang wie eine echte Prinzessin gefühlt habe!

Mit der Limousine ging es dann in die Roonburg. Dort ließen wir den wundervollen Tag mit ein paar Cocktails ausklingen. Mein JGA ist tatsächlich genauso verlaufen, wie ich es mir gewünscht habe. Teils mit klassischem Kitsch, aber auch mit viel Herz. Es braucht nicht viele Mensch, um Spaß zu haben, solange die Wichtigsten bei einem sind.

Ich werde diesen Tag immer in meiner Erinnerung behalten und mit einem Lächeln noch in zwanzig Jahren an ihn zurückdenken.

















Kommentare:

  1. Das Krönchen/Diadem und du, ihr seht zusammen sehr hübsch aus!
    Das klingt alles nach einem tollen Abend und ich stimme dir da auch zu, klein und fein kann manchmal besser sein als ausufernd groß!

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
  2. Danke, dass ich den Tag mit verbringen durfte ^^
    Du warst wirklich eine wunderschöne Prinzessin mit - aber auch ohne Krönchen
    Ich liebe das 3. Foto <3

    AntwortenLöschen