Mittwoch, 22. Januar 2014

Neues Jahr, neuer Roman...

... naja nicht ganz. Ich schreibe zurzeit an dem dritten Teil von Radioactive mit dem verheißungsvollen Titel "Die Verlorenen". Bisher bin ich auf dem PC bei stolzen 60 Seiten angelangt. Ich hoffe, dass ich mein Tempo halten kann, sodass ich euch den fertigen Roman in diesem Frühjahr präsentieren kann. Aber um euch die Wartezeit etwas zu verkürzen / versüßen, werde ich, wie bereits auch schon beim zweiten Band, hier ab und an ein paar kleine Ausschnitte aus dem Buch posten. Los geht es mit dem Ende des ersten Kapitels ;)
„Kleinmädchenträume“, schnaubt Asha verächtlich, bevor sie sich wieder mir zuwendet. Dieses Mal nicht ganz so wütend, sondern fast einfühlsam. „Vielleicht kann Finn dich ganz gut leiden, aber er liebt die Rebellen mehr als dich, denn sonst wäre er jetzt hier. Und wenn du tief in dich gehst, dann wirst du erkennen, dass, selbst wenn Finn dir die Entscheidung überlassen hätte, du jetzt genau hier wärst. Du bist keine von den Frauen für die nur ihre angeblich so große Liebe etwas zählt. Du bist mehr als das! Du bist stärker und du…“ Ihre restlichen Worte gehen in einer unglaublichen Explosion unter. Erschrocken pressen wir alle unsere Hände auf die Ohren, um uns gleich darauf haltsuchend an die Griffe der Türen zu klammern, während der Hubschrauber mehrere Meter in die Tiefe stürzt. Als er sich wieder fängt, ist alles um uns herum in ein grelles orangenes Licht getaucht. Obwohl ich es nicht sehen wollte, wende ich mich nun reflexartig zum Fenster und blicke geradewegs in das Inferno. Dort, wo einmal die Legion gewesen ist, erleuchtet nun ein gigantischer Feuerball, der schwere Rauchfahnen in den Himmel entsendet. Mir wird heiß und kalt zugleich. Ich habe das Gefühl mein Herz bleibt stehen. Neben mir knien Asha und Iris. Beide starren genauso entsetzt wie ich auf das schreckliche Schauspiel.. Asha hat die Legion gehasst und trotzdem war sie genauso ihr Zuhause wie meins. Ich lege meine Hand auf ihre. Sofort schließt sie ihre Finger um meine. Ihre Worte waren hart, aber ehrlich. Vielleicht kennt sie mich besser als ich mich selbst. Denn es stimmt, selbst wenn ich könnte, würde ich nicht tauschen. Die Zentrallegion ist der einzige Ort, an dem ich im Moment etwas ausrichten kann und ich bin froh, dass ich diesen Kampf nicht alleine ausfechten muss, sondern Asha und Iris an meiner Seite habe.

Kommentare:

  1. Und ich muss endlich mal den zweiten Band lesen >.<
    Und trotzdem freu ich mich schon auf diesen Band hier xD Vielleicht lese ich alle drei einfach direkt hintereinander, wenn du dann soweit bist. Das wäre sicher super ♥

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich habe die ersten beiden Teile verschlungen und freue mich sehr auf den dritten Teil :)

      Löschen