Freitag, 16. November 2012

[Rezension] Ilsa J. Bick – Ashes, Tödliche Schatten


Inhalt :
Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?

Aufbau und Handlung:
Ashes, Tödliche Schatten ist der zweite Teil der Trilogie von Ilsa J. Bick. Während im ersten Teil die meiste Zeit aus der Sicht von Alex erzählt wurde, lernen wir in diesem Teil andere Charaktere noch besser kennen. Der allwissende Erzähler berichtet abwechselnd aus der Sicht von Alex, Tom, Chris, Lena und Peter. Alles junge Erwachsene, die das Geschehen ähnlich oder komplett unterschiedlich erleben. Oft sind sie einander näher als sie denken. Es ist spannend die Geschichte immer aus einem anderen Blickwinkel fortgesetzt zu bekommen.

Eigene Meinung:
Ich habe mich auf den zweiten Teil wahnsinnig gefreut, da der erste Teil für mich das beste Buch des Jahres 2012 war. Ich war total begeistert und gefesselt, leider erging es mir bei dieses Mal nicht ganz so. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch. Im Allgemeinen habe ich das Gefühl, dass in „Tödliche Schatten“ nicht wirklich viel passiert ist. Mir hat es gut gefallen, dass dieses Mal auch mehr aus der Sicht von anderen Charakteren erzählt wurde, da mir vor allem Lena besonders ans Herz gewachsen ist. Alles, was sich rund um Peter abspielte, fand ich auch sehr interessant, kam dafür aber relativ selten nur vor. Hingegen wurde immer wieder über den inneren Kampf der Charaktere berichtet, der sich kaum von einander unterschieden hat. Nichtsdestotrotz, spreche ich für das Buch eine klare Leseempfehlung aus und bin schon gespannt auf Band 3. Schade, dass man ihn noch nicht vorbestellen kann...

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen, einfach weil Band 1 besser war. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen