Donnerstag, 27. September 2012

kein schnulziger Vampirroman ! Debütroman mit viel Charme und Charakter

"Ich habe dieses eBook im Buechertreff.de in einer Leserunde mit Autorenbegleitung gelesen und für ein Erstlingswerk fand ich es unterhaltsam und gut ausgearbeitet.
Ich gehöre vielleicht mit meinen 33 Jahren nicht zur Zielgruppe , doch ich hatte mit dieser Geschichte angenehme Lesestunden, und für 2,99 für 430 Seiten kann man hier nichts falsch machen.Seit kurzem ist es auch als Taschenbuch erhältlich.

Es erwartet den Leser kein schnulziger Vampirroman ,sondern eine ausgefeilte, in der Form noch nicht gelesene, Fantasygeschichte.

Leichte Rechtschreibfehler, die andere so bemängeln, fielen mir nicht extrem auf, außerdem ist die Autorin schon dabei ,dies zu beheben. Ich sehe darüber hinweg, denn ein teures Lektorat kann sich eine junge Nachwuchsautorin nicht leisten und es geht doch um die Geschichte und nicht um einen Deutschaufsatz ,und so schlimm wie einige es darstellen ,ist es bei weitem nicht.

Der Schreibstil ist flüssig, jugendlich und spritzig-direkt, besonders am Anfang geht es direkt und heftig zu und erinnert einen an amerikanische Highschoolserien, lasst euch nicht davon abschrecken, es hat einen Grund warum die Autorin diese Art wählt, sie hat diese Klischees bewusst eingesetzt und spielt damit. Ich finde diesen jugendlichen Stil, die Direktheit sehr erfrischend und somit wird es auch nicht langweilig.
Meiner Meinung nach schafft Maya Shepherd es auch, dass mir zwischendurch die Geschichte wie ein Film vorkam, ihre Sätze formten Bilder und das finde ich wichtig.

An einigen Stellen kommt einem der Inhalt für ein Jugendbuch ziemlich hart vor und schockt einen aber es zieht sich nicht durchs ganze Buch sondern wird bald von anderen Gefühlen abgelöst.

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Charaktere, an verschiedenen Schauplätzen geschrieben und das sind einige. Während die Geschichte facettenreich und konsequent weitergeführt wird ,erfährt man immer mehr Neues und Fragen kommen auf, somit will man unbedingt weiterlesen. Immer wieder gibt es Wendungen und durch die Fragen die sich der Leser beim lesen stellt und Vermutungen aufstellt wird es nie langweilig.

Was ich sehr gut fand, war, dass es die Autorin schafft, dass man mit den Charakteren mitfühlt, einige Situationen sind so intensiv, so dass dem Leser nichts anderes übrig bleibt als mitzufühlen. Die Ausgewogenheit zwischen Spannung, Liebe, Aktion und Jugendproblemen ist gut getroffen.
Maya Shepherd zeichnet ihre Charaktere sehr gut, sie besitzen die nötige Tiefe, bei Debütroman nicht immer anzutreffen , man hat stellenweise sogar das Gefühl sie „anfassen“ zu können. Durch ihre realistische Zeichnung ist man sofort in Lias Welt und fühlt mit, natürlich sind einige Charaktere weiter ausbaufähig aber einige überzeugen mit ihrer Entwicklung, was man gut bei Mary feststellen konnte. Das ganze Geschehen ist gut konstruiert und man merkt ,dass sich die Autorin viel Mühe beim erstellen der Charaktere gegeben hat.

Der Verbindung von Lia und Orlando hätte ich aber mehr Ausführlichkeit und Intensität gewünscht, die beiden hätten mehr Zeit und Seiten für sich gebraucht, denn ihre Verbundenheit würde dann noch echter wirken. Auch Lilith und Kain hätte mehr Hintergrund und Ausführlichkeit gut getan, ihre Zusammenkunft und ihr ehemaliges Leben blieb zu unbeleuchtet und zu blass.

Auch der Showdown ging mir zu schnell, da hätte ich noch gern einige Seiten mehr gelesen, mehr Verzwicktheit , Emotionen und Überraschungen, die doch sonst so gut im Buch zu finden waren hätten ihm gut getan, aber das Ende war dann wieder herausragend und stellt mich vollends zufrieden.

Insgesamt , eine wunderbare Fantasygeschichte, die sich sehr gut lesen lässt und sich nicht in die massenhaften Vampirgeschichten einreiht sondern einen eigenen Charme und Charakter besitzt."

Eine sehr ausführliche und schöne Rezension zu "Schneerose", die ich euch nicht vorenthalten möchte ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen